Mit der Balanced Scorecard(BSC) und Kennzahlen(KPIs) Prozesse verbessern

Balanced Scorecard und Kennzahlen

Die Balanced Scorecard nach Kaplan/Norton hilft Unternehmen, ihre Strategie zu operationalisieren. Mit den richtigen Kennzahlen (Key Performance Indicators/KPIs) werden auch die Prozesse verbessert. Wie bekommt ein Unternehmen die strategische Ausrichtung und die Prozessoptimierung unter einen Hut?

Meiner Erfahrung nach heißt es, zunächst aus der Strategie eine Balanced Scorecard abzuleiten und dann für die Kennzahlen zu definieren, wie diese auf alle Prozesse verteilt werden können.

Wichtige Kennzahlen

Bei der Ableitung der Strategie stellt sich schnell heraus, in welchen Bereichen ein Unternehmen die Führerschaft anstrebt:

  • Innovationsführer,
  • Technologieführer,
  • Kostenführer,
  • Qualitätsführer,
  • Flexibilitätsführer,
  • Zeitführer

sind nur einige mögliche strategische Optionen, die ein Unternehmen anstreben kann. Auf Basis dieser strategischen Richtungen kann ein Unternehmen die wichtigsten Kennzahlen auswählen. Als kleiner Quercheck sollten sicherlich bei einem Zeitführer die wichtigsten Zeitgrößen als Kennzahlen abgebildet sein.

Die Kennzahlen ergeben sich aus den strategischen Themen. Wegen ähnlicher Strategien haben zahlreiche Unternehmen ähnliche Kennzahlen, allerdings kann die Kennzahl in der Bedeutung zwischen den Firmen variieren.

Prozesse mit den strategischen Kennzahlen messen

Meistens sind die Kennzahlen zu hoch aggregiert, um Prozesse einzeln zu messen. Daher wird in den meisten Fällen eine Unter-Scorecard für die Ebenen tiefer abgeleitet. In dieser Unter-Scorecard werden unterschiedliche Betrachtungswinkel eingenommen: Abteilungen, Prozesse und Regionen. Je nach Komplexität können die Scorecards auch über verschiedene Ebenen aufgeteilt werden.

Im Endeffekt ergeben sich aus den strategischen Kenngrößen Messgrößen für die Prozesse. Dabei werden entweder Teilkenngrößen oder nur bestimmte Abschnitte gemessen. Nun kann der normale Ablauf: Kennzahl ermitteln, interpretieren, Maßnahmen ableiten und umsetzen folgen.

Kein strategische Messgröße für den Prozess?

Was tun, wenn es für einen Prozess keine strategische Messgröße gibt? Dann sind zwei Möglichkeiten gegeben:

  1. Alternative : Der Prozess ist strategisch unbedeutend oder
  2. Alternative: Die Strategie ist unvollständig

Häufig werden die Kennzahlen zu stark eingeschränkt, um nur die wichtigsten Kennzahlen zu verwenden. Dann sollten die untergeordneten Kennzahlen auf unteren Ebenen ergänzt werden oder geprüft werden, warum die Kennzahl wichtig ist. In manchen Fällen ergibt sich, dass die Kennzahlen sich gewandelt haben und andere Themen inzwischen wichtiger sind. Dann sollte man eine Kennzahl auch fallenlassen und sich auf wichtigere Kennzahlen konzentrieren.

Über Torsten Becker
Geschäftsführer der BESTgroup Consulting & Software GmbH http://www.bestgroup.eu, Autor des Buches Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren , Springer-Verlag, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: