Supply Chain Planung – Überschätzt oder nicht richtig verstanden?

„Planung heißt, den Zufall durch Irrtum ersetzen“ oder „Planung ist besonders schwierig, weil es sich um die Zukunft handelt“ sind typische Bonmots, die für das Thema Planung immer wieder kursieren.

Einige Unternehmen diskutieren derzeit sehr intensiv über die Nutzung von Supply Chain Planung. Mit markigen Forderungen „100% Prognosegenauigkeit“ animiert, soll der Vertrieb den Kundenbedarf für drei Monate im Voraus auf einzelne Produkte schätzen. Wenn jemand so genau schätzen kann und die Kristallkugel der Zukunft lesen kann, wäre er besser beraten, am Aktienmarkt mit diesem Wissen Geld zu verdienen als im Vertrieb zu arbeiten.

Warum Supply Chain Planung?

Viele Unternehmen haben Supply Chains, deren Reaktionszeiten länger sind, als die vom Kunden gewünschten Lieferzeiten. Typische Kennzeichen bei solchen Unternehmen ist eine geringe Lieferfähigkeit – nur weniger als Dreiviertel der Aufträge können zum vom Kunden gewünschten Liefertermin bestätigt werden.

Um schneller reagieren zu können, muss daher besser geplant werden: Der Vertrieb soll in einer Prognose besser vorhersagen, welche Produkte verkauft werden. Dann kann die Produktion sich besser darauf einstellen und die Produkte vorproduzieren, damit die Lieferzeiten eingehalten werden. Mit der besseren Vertriebsplanung sinken so die Lieferzeiten – so die Theorie. In der Praxis steigen stattdessen nur die Lagerbestände, es liegt das Falsche auf dem Lager.

Problem Produktvielfalt

Die Ansätze einer plangesteuerten Produktion sind vernünftig, wenn ein Unternehmen nur wenige Produktvarianten herstellt. Mit der steigenden Variantenvielfalt wird es immer schwieriger, die vom Kunden gewünschten Produkte auf Lager vorzuhalten. Nur wenige Unternehmen können genau auf Produktebene die Varianten vorhersagen. Deshalb werden für einige Produkte Mengen vorhergesagt und auf Lager produziert, aber der Kunde entscheidet sich aus anderen Gründen nicht für die lagerhaltige Version.

Wegen des hohen Lagerbestands schwillt der Konflikt zwischen Vertrieb und Produktion an. Die eigentlich benötigten Varianten können nicht kurzfristig hergestellt werden, da die Maschinenkapazitäten mit nicht benötigten Lagerauffüllaufträgen belegt sind oder für diese das Material und die Anbauteile verbaut wurden. Es entsteht ein Teufelskreis: Mehr Bestand, längere Lieferzeiten und unzufriedene Kunden.

Ursache: Nicht reaktionsschnelle Supply Chains

Die Ursache für dieses Problem ist die Gestaltung der Supply Chain. Die vom Kunden geforderten Lieferzeiten werden nicht erreicht. Eigentlich sollte daher die Supply Chain so umgebaut werden, dass die Kundenwünsche in der geforderten Reaktionszeit in der Supply Chain abgebildet werden können.

Hier ist also ein Supply Chain Reengineering erforderlich – ein Neuaufsetzen der Supply Chain. Damit kann die Komplexität der Supply Chain minimiert werden, der Bedarf an die Supply Chain Planung sinkt.

Aufgabe der Supply Chain Planung: Kapazitäten dimensionieren

Für die Supply Chain Planung gilt: Die Planung dimensioniert die Kapazitäten. Es wird rechtzeitig vorher festgelegt, wieviele Maschinen und Personen und welche Materialien benötigt werden. Dann kann hinterher in der Auftragssteuerung die richtige Kombination aus Reihenfolgefestlegung und Prioritätenvergabe für ein erfolgreiches Einhalten der Liefertermine sorgen, wenn die Größenordung der zu erwartenden Aufträge richtig vorhergesehen wurde.

Fazit: Supply Chain Planung ist wichtig – aber wichtiger ist das richtige Supply Chain Design der Lieferkette

In vielen Fällen wird die Supply Chain Planung überschätzt: Viele Probleme lassen sich mit Planung lösen, aber häufig sind die Ursachen nicht gelöst. Anstatt in aufwändige Planungslösungen zu investieren, sollten die Unternehmen ihre Supply Chains neu gestalten – das ist wirkungsvoller und nachhaltiger.

Über Torsten Becker
Geschäftsführer der BESTgroup Consulting & Software GmbH http://www.bestgroup.eu, Autor des Buches Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren , Springer-Verlag, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: