Wie wichtig ist die IT für die Supply Chain?

Supply Chain Management bedeutet den Einsatz von IT, das sind die Nachrichten, die aus Werbung und Marketing der Softwarefirmen stammen. Ohne eine funktionierende Lösung für Planung, Ausführung, Optimierung funktioniert eine Supply Chain heute nicht mehr, ist allgemeines Verständnis über die IT. Aber braucht die Supply Chain IT-Lösungen? Welche Bedeutung hat die IT für die Supply Chain?

Supply Chain Management Entwicklungsstufen

Die Supply Chain ist in vielen Unternehmen gewachsen. Heute lassen sich unterschiedliche Stufen identifizieren:

  1. Abteilungsorientierte Betrachtung
  2. Prozessorientierte Lösung über mehrere Abteilungen
  3. Prozessorientierte Lösung im Unternehmen
  4. Prozessorientierte Lösung über Unternehmensgrenzen

In vielen Unternehmen ist die Supply Chain auf eine Stufe zwischen 2 und 3 angelangt.

IT Unterstützung in der Supply Chain

Auch die IT-Unterstützung für Unternehmen hat sich gewandelt. Standen einst Abteilungslösungen im Vordergrund, sind die integrierten Enterprise-Resource-Planning-Lösungen nun im Unternehmen etabliert und bieten umfangreiche Lösungen. Diese Lösungen sind derzeit eher zentral und monolithisch. Es gibt zusätzliche Systeme, wie Manufacturing Exekution Systeme, die mit Daten im Sinne einer Einbahnstraße versorgt sind oder gekoppelte Systeme, die Informationen empfangen und teilweise Informationen zurückgeben können.

Integrierte Systeme, also getrennte Systeme, die so Daten, Prozesse, Regeln, Entscheidungen, Abläufe, Inhalte austauschen, dass Transaktionen systemübergreifend durchgeführt werden, gibt es nur wenige. Für diese Systeme gibt es keine Softwarestrukturen.

Supply Chain und IT

Die Supply Chain ist heute durch viele Prozessschnittstellen und IT-Schnittstellen gekennzeichnet. Allerdings haben die Unternehmen keine Möglichkeit, integrierte Systeme über eine Unternehmensgrenze hinweg zu schaffen. Dazu ist die Technologie noch nicht vorhanden. Es fehlen zum Teil konzeptionelle, aber auch Umsetzungsschritte.

Beispiel für eine IT-integrierte Supply Chain

Nehmen wir eine klassische Aufgabenstellung aus der Supply Chain: Der Kunde (Anlagenbauer) möchte eine Auftragsverfolgung von seinem Lieferanten(das betrachtete Unternehmen) bekommen, die seinem Unternehmen kontinuierlich den Lieferstatus eines Auftrages liefert und bei Abweichungen das ERP-System des Kundens informiert, so daß dort eine Neuplanung aufgerufen wird und andere Lieferanten informiert werden können.

Also: Von Auftragseingang bis Ablieferung an den Kunden sind sowohl die Wunschtermine des Kunden, die bestätigten Termine und bei Abweichungen neue bestätigte Termine an den Kunden zu melden, sowohl beim Unternehmen selbst, als auch auf der Transportstrecke. Das Unternehmen braucht also eine Ereignissteuerung, mit der Abweichungen erfasst und dann die Kette informiert wird. Wenn der Termin intern verschoben wird, muss der Spediteur automatisch benachrichtigt werden, dass der Abholtermin sich ändert. Bei Seesendungen muss dann ein neuer Transport geplant werden und eine neue Ankunftszeit ermittelt werden, die dann vom Spediteur an das Unternehmenssystem zurückgemeldet wird und dann an den Kunden gemeldet wird.

Wäre so etwas möglich? Sicherlich ja. Ist es möglich? Vermutlich nein, ich lasse mich aber gerne belehren, wie es heute bei einem Dreierverbund von Unternehmen geht.

Supply Chain und IT – Wachstumstreiber für die nächsten Jahre

Die Supply Chain Entwicklung ist heute nicht am Ende. Nach den vielen Prozessoptimierungen in einzelnen Unternehmen werden in den nächsten Jahren IT-integrierte Prozesse über Unternehmensgrenzen im Vordergrund stehen. Hier ist in den Unternehmen Handlungsbedarf: Zuerst intern die Supply Chain optimieren, später die integrierte EDV-Prozesse aufnehmen. Für die IT-Anbieter ist weiterer Bedarf: Von den Transkationssystemen müssen sich die Systeme zu ereignisgesteuerten Systemen ändern, die auf Basis von externen Anstössen (Neue Aufträge, Terminverschiebungen) ohne manuellen Eingriff komplett auf Änderungen reagiert.

 

 

Über Torsten Becker
Geschäftsführer der BESTgroup Consulting & Software GmbH http://www.bestgroup.eu, Autor des Buches Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren , Springer-Verlag, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: