Supply Chain Planung – ein wichtiger Teil des Supply Chain Managements?

Hoher Lagerbestand und schlechte Liefertreue kennzeichnen die Situation in vielen Unternehmen. Eigentlich soll durch den hohen Lagerbestand die Liefertreue verbessert werden. Aber häufig liegen die falschen Waren im Lager. Denn im Lager sammeln sich die Probleme. Der Lagerbestand ist häufig zu hoch, weil die Lagerstruktur nicht stimmt. Die Waren, die benötigt werden, sind nicht vorhanden, die Waren, die nicht benötigt werden liegen auf Lager.

Das gilt beim Material wie beim Fertigprodukt. Wenn Fehlmaterial vorhanden ist, dann ist der Rest des Materials für den Auftrag vorhanden und es kann nicht produziert werden, weil auf die Fehlteile gewartet wird. Wenn die Aufträge nicht beliefert werden können, weil die Fertigprodukte nicht im Lager sind, dann sind in der Regel andere Produkte in der Produktions- oder Einkaufspipeline, die das Lager weiter füllen, bevor die richtigen Produkte kommen.

Im Rahmen des Supply Chain Managements wird dann über die Supply Chain Planung diskutiert.

Supply Chain Planung als Lösungsbaustein

Die Supply Chain Planung ist ein wichtiger Lösungsbaustein, um den Lieferservice zu verbessern. Mit der richtigen Planung kann die Materialversorgung verbessert werden, die Produktionskapazität kann auf den Bedarf angepasst werden und die Bestände optimiert werden.

Allerdings ist für eine Supply Chain Planung viel Vorbereitung erforderlich. Einerseits sind vom Vertrieb Prognosen erforderlich, andererseits müssen Produktion und Einkauf das richtige Kapazitätsangebot  bestimmen. Für eine funktionierende Planung ist der Bedarf auf das Angebot abzustimmen. Dieser Abgleich muss regelmäßig möglich sein, d.h. es muss ein System bestehen, wie die Daten regelmäßig erfasst und abgewickelt werden können.

Dafür ist die Vertriebsprognose pro Produktgruppe oder Produkt in Stück, nicht in Umsatz, erforderlich. Für eine einfache Prognose ist zu bestimmen, wie der Vertriebsaufwand zur Prognose minimiert werden kann. Wenn 1000 Produkte über 12 Monate zu planen sind, wird der Vertrieb nicht 12.000 Datensätze pflegen. Also muss ein Weg gesucht werden, wie eine Verdichtung der Planinformation möglich ist, um mit weniger Input vom Vertrieb die gleiche Informationsqualität zu erhalten.

Supply Chain Planung – ein wichtiges Element für ein funktionierendes Supply Chain Management

Supply Chain Planung ist das Hilfsmittel, mit dem SCM-Experten diese Lösung suchen. Es gilt zunächst, ein System zur Planung aufzubauen, dass die unterschiedlichen Elemente verbindet. Wenn das System vorhanden ist, dann kann ein EDV-System eingeführt werden.

Die Planung stellt die Weichen für die Zukunft: Das Unternehmen kann sich mit einer richtigen Planung auf die zukünftigen Bedarfe besser einstellen. Wenn alle Abteilungen gemeinsam planen, dann kann schneller geliefert werden.

So bleibt die Planung ein wichtiger Bestandteil in einem gesamtheitlichen Supply Chain Management. Das Zusammenspiel von Ausführung, Steuerung und Planung ist ein wichtiger Erfolgsgarant für die Unternehmen, integriert mit der Supply Chain-Gestaltung ein Erfolgs-Turbo. Es bedarf erfahrener Experten, wie eine spezialisierte Supply Chain Management Beratung, um ein derartiges Gesamtsystem zu konzipieren und schnell umzusetzen.

Über Torsten Becker
Geschäftsführer der BESTgroup Consulting & Software GmbH http://www.bestgroup.eu, Autor des Buches Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren , Springer-Verlag, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: