Kosten bei der Kommissionierung, beim Packen und im Versand reduzieren

Während in vielen Logistikbereichen die Optimierungspotenziale bereits erschlossen sind, sind Kommissionierung, Packen und Versand häufig noch nicht vollständig optimiert. Typische Fragen zu diesen Bereichen sind:

  • Wie häufig muss eine Paketsendung von Anfang der Kommissionierung bis zur Übergabe an den Paketdienst angefasst werden?
  • Wie gut ist der Laderaum des LKWs tatsächlich mit Ware und nicht mit Verpackung und Füllmaterial gefüllt?
  • Sind die Wege beim Kommissionieren und Packen tatsächlich minimal?

Paketdienstsendungen optimieren

In vielen Unternehmen werden die meisten Aufträge als Paket verschickt. Kleinaufträge, Ersatzteile oder Musteraufträge werden gerne in dieser Forma versandt. Obwohl die Mengen und damit der damit verbundene Umsatz eher gering ist, sind die Transaktionskosten in vielen Unternehmen sehr hoch. Kommissionierer, Packer und Versandabteilung müssen vielfach koordiniert zusammenarbeiten, um die Pakete fertigzustellen. Dabei kann der Prozess sehr weit optimiert werden.

Packoptimierung

Nach aktuellen Schätzungen sind nur 40% des Laderaums von vielen LKWs nur mit Ware gefüllt, der Rest ist Verpackung, Ladehilfsmittel oder Luft. Wenn es gelänge, diesen Anteil um die Hälfte zu reduzieren, würden zahlreiche Fahrten entfallen und die Umwelt würde entlastet werden.

Während früher galt, das Packen wegen des hohen Rechenaufwands sich nicht automatisieren lässt, ist heute Rechenleistung kaum ein Engpass. Dennoch wird die Packoptimierung selten von den Unternehmen angegangen.

Wegeoptimierung

In vielen Lagern sind die Wege über Jahre nicht überprüft worden. Nach einer Analyse nach ABC vor vielen Jahren ist ein Lagerlayout festgelegt worden und wird bis heute genutzt. Neue Artikel werden einfach ergänzt, Bedarfsverschiebungen und Marktveränderungen führen aber zu einer neuen Bedarfsverteilung, die eine neue Bewertung nach ABC erforderlich machen. In Kombination mit neuen Ansätzen zum Zusammenlegen von Waren, die häufig zusammen in Kommissionieraufträgen benötigt werden, lassen sich weitere Optimierungen erschliessen.

Fazit

In vielen Unternehmen sind Lager und Versand noch eine große Rationalisierungsreserve. Gute Logistikunternehmen zeigen, wie die optimalen Arbeitsweisen aussehen. Neue Technologien bieten zusätzliche Potenziale, um weitere Verbesserungsmöglichkeiten zu erschliessen. Guter Rat zur Optimierung in Lager und Versand ist nicht teuer, sondern rechnet sich schnell.

Über Torsten Becker
Geschäftsführer der BESTgroup Consulting & Software GmbH http://www.bestgroup.eu, Autor des Buches Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren , Springer-Verlag, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: