App-Entwickler verstehen industrielle Anwender nicht

Nach einer Umfrage unter Anwendern von mobilen Lösungen und deren Entwicklern werden viele Apps für die Industrie am Markt vorbeientwickelt. Die Anwender wünschen sich verstärkt Tablet-Lösungen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind und auch die Akzeptanz der Nutzer stärken, während die Entwickler sich auf Smartphones konzentrieren wollen. Selbst kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern fordern mobile Unterstützungshilfen. Stattdessen entwickeln die befragten Anbieter nur für größere Unternehmen.

In unserer BESTgroup/Leuphana-Studie Mobile Computing für Industrie 4.0 wurden die Anwender nach ihren Anforderungen an mobile Anwendungen für die Industrie befragt. Gleichzeitig wurden die Anbieter für mobile Lösungen um ihre Einschätzungen zur weiteren Entwicklung und zu ihren Plänen in diesem Bereich gebeten.

Mobile Computing Studie im Bereich Industrie 4.0 zeigt Marktferne der Entwickler.

Die Nutzer erwarten von Mobile Computing mehr Effizienz, bessere Erreichbarkeit, höhere Flexibilität und mehr Produktivität. „Die Nutzer wollen standardisierte oder einfach anpassbare Anwendungen kaufen und nicht selbst entwickeln“ sagt Tristan Cors, Mitverfasser der Studie. Während die Tablets derzeit nicht die Hauptrolle bei den bestehenden Anwendungen darstellen, erwarten die Anwender in diesem Segment die meiste Unterstützung in der Zukunft. Demgegenüber setzen die Anbieter auf Smartphones, Tablets und Laptops als wichtigste Entwicklungsplattformen. Frederik Barth, der zweite Studienautor betont: „Die App-Entwickler sind zu sehr auf das Mobiltelefon ausgerichtet, die Musik spielt aber bei größeren Geräten.“

Die beiden Zielgruppen der Studie waren sich extrem einig über die Bewertung der Wünsche. Sicherheit der Lösungen hat die allerhöchste Priorität. Die Anwender sind extrem besorgt, dass ihre Daten in die falschen Hände geraten. Die aktuellen Nachrichten zu NSA, Spionage und Passwortdiebstählen haben die Sensibilität in diesem Bereich massiv erhöht. Das Schutzbedürfnis des besonderen Knowhow bezüglich Produkten und der Produktion ist extrem hoch: Die Anwender wünschen sich den digitalen Datentresor und einen Selbstzerstörungsmechanismus für Daten, die in die falsche Hände geraten sind.

Die wesentlichen weiteren Wünsche Bedienerfreundlichkeit und Leistung sind auch nachvollziehbar. Viele Unternehmensanwendungen sind auf alte Bedienkonzepte ausgelegt und die Anwender beschweren sich regelmäßig über die langen Antwortzeiten. Gerade die von den Anwendern bevorzugten Tablets sind durch schnelle Antwortzeiten und gute Bedienkonzepte beliebt geworden, so dass sich diese Wünsche nachvollziehen lassen.

Im Sommer 2014 führten der Lehrstuhl für Materialwirtschaft und Systemplanung der Leuphana Universität Lüneburg und die Bestgroup Consulting GmbH aus Berlin eine kooperative Studie zum Thema Mobile Computing durch. Dabei wurden die Erwartungen der Anwender und die Pläne der Anbieter in separaten Umfragen erfasst und ausgewertet.

Über Torsten Becker
Geschäftsführer der BESTgroup Consulting & Software GmbH http://www.bestgroup.eu, Autor des Buches Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren , Springer-Verlag, Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: